Die Miniphänomenta – elementare Erfahrungen

 

Alle vier Jahre haben wir in unserer Schule die „Miniphänomenta“ zu Besuch,

an der alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 teilnehmen.

Bei diesem Projekt handelt es sich um frei zugängliche Experimentierstationen,

an denen naturwissenschaftliche und technische Phänomene von Kindern erlebt

und dann gemeinsam Zugänge zu Erklärungen gesucht werden.

Parallel zum Stationenbetrieb erarbeiten die Kinder gezielt täglich

wechselnde Themen in Kleingruppen zu ähnlichen, naturwissenschaftlichen

Phänomenen wie z.B. Schall, Magnetismus, Licht und Schatten oder Luft.

Durch das selbstständige Ausprobieren und Experimentieren werden die

Forschungsfähigkeit und die Freude am eigenen Erkennen der Kinder gefördert.